Dolny Śląsk - dziedzictwo przeszłości utrwalone w zabytkach

Niederschlesien - die Erbschaft der Vergangenheit in Denkmälern verewigt

Lower Silesia - inheritance of the past in remains


 

Jabłonna - powiat leszczyński

vor 1920 Gabel - Kreis Guhrau przed 1939 Jabłonna - Polska

 

           

Kościół filialny p.w. św. Mikołaja w Jabłonnie. Na ostatniej fotografii George von Stosch właściciel Jabłonnej i Czernej (Klein Tschirne) w powiecie głogowskim zmarły w 1664 roku.


       

Pałac w Jabłonnej oraz herby na jego ścianach. Herb na ścianie frontowej należy do rodziny von Lösch. Joachim von Lösch (podporucznik rezerwy 12 Turyńgskiego Pułku Huzarów) nabył majątek w 1900 roku i był w jego posiadaniu do 1945 roku. Herb na ścianie bocznej jest już niestety trudny do odczytania.

       

Brama wjazdowa do majątku. Jeden z herbów należy z pewnością do rodziny von Lösch, drugi natomiast prawdopodobnie do żony Joachima von Lösch.

   

Zabudowa mieszkalno - gospodarcza dawnego majątku.


 

Archiwalne widokówki i zdjęcia

Historische Ansichtskarten und Fotos

                   


Sammlung Duncker

GABEL
PROVINZ SCHLESIEN - REGIERUNGS - BEZIRK BRESLAU - KREIS GUHRAU


Das Rittergut Gabel gehörte im Jahre 1601 dem edlen Herrn Friedrich von Niesemeischel zu Rojen. Sein lebensgrosses Bild, als geharnischter Ritter in Hautrelief auf einer Sandsteinplatte, befindet sich über seinem Grabe an der hiesigen katholischen Filialkirche eingemauert, welche zur damaligen Zeit evangelisch war. Im Jahre 1616 gehorte Gabel dem Freiherrn Georg Lassei von Stosch, gleichzeitigem Besitzer der Herrschaft Tschirnau. Im Jahre 1746 kam das Gut an den Herrn von Krechwitz; im Jahre 1750 verkaufte dieser es an den Grafen von verblieb, worauf es Herr Carl Gottlieb Schrodt erwarb. Durch Erbgang kam es im Jahre 1843 an den Herrn Gottlieb David Wolfram; von diesem kaufte es im Jahre 1853 Herr Gustav Julius Weber, bis es im Jahre 1856 in Sulkowski. 1770 erwarb das Gut der Freiherr von Dol - die Hände des jetzigen Besitzers, des Hauptmanns Herrn fuss käuflich, in dessen Familie es bis zum Jahre 1812 Johann Gottlieb Rohrmann, gelangte.


Wenn Sie weitere Bilder oder Ortsbeschreibungen zu dem oben gezeigten Ort haben sollten, wäre ich Ihnen über eine Kopie oder einen Scan sehr dankbar.

Tomasz  Mietlicki    e-mail  - itkkm@o2.pl