Dolny Śląsk - dziedzictwo przeszłości utrwalone w zabytkach

Niederschlesien - die Erbschaft der Vergangenheit in Denkmälern verewigt

Lower Silesia - inheritance of the past in remains


 

Głębowice - powiat wołowski

vor 1945 Alteichenau früher Glumbowitz + Gross Strenz - Kreis Wohlau

 

                   

Kościół p.w. św. Eliasza Proroka oraz przylegająca do świątyni zabudowa klasztorna.


                       

Zabudowa mieszkalno - gospodarcza majątku w sąsiedztwie klasztoru - dawne sprzed 1945 roku Gross Strenz.


               

Pozostałość pomnika poległych na frontach I Wojny Światowej żołnierzy pochodzących z Głębowic.

   

Zabudowa miejscowości.


                   

Ruina pałacu w Głębowicach.

Widok z oddali na budynek przypałacowej oranżerii.

       

Pozostałość niegdyś wspaniałego parku,

   

Budynek gospodarczy w dawnym majątku.



   

 Panorama klasztoru oraz budynek gospodarczy w dawnym majątku.

Autor fotografii Marek Chwistek ze Wschowy.



Autorem prezentowanych niżej fotografii jest - Arkadiusz Łojek.

           

Budynek klasztoru.


 

Kościół p.w. św. Eliasza Proroka.


                       

               

Ruina pałacu w Głębowicach.


Budynek przypałacowej oranżerii.


Dom z zachowanymi przedwojennymi napisami.


                       

Pomnik św. Jana Nepomucena.



Kaplica grobowa w Głębowicach. Autor fotografii - Arkadiusz Łojek.

                       

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. Dies ist das höchste und größte Gebot.

Będziesz miłował Pana, Boga twojego, z całego swego serca, z całej duszy swojej, ze wszystkich swych sił.

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. 

Pójdźcie do mnie wszyscy, którzyście spracowani i obciążeni, a Ja wam sprawię odpocznienie;

Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. 

Albowiem tak Bóg umiłował świat, że Syna swego jednorodzonego dał, aby każdy, kto weń wierzy, nie zginął, ale miał żywot wieczny

Und das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

A wtóre podobne jest temuż: Będziesz miłował bliźniego twego, jako samego siebie.

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Ja jestem drogą i prawdą, i życiem. Nikt nie przychodzi do Ojca jak przeze Mnie.

Tablice nagrobne umieszczone we wnętrzu kaplicy

   

Carl von Pourtales 3.05.1816 - 29.09.1871

Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, spricht der Geist, sie sollen ruhen von ihrer Mühsal; denn ihre Werke folgen ihnen nach.

Agnes Gräfin von Pourtales, geb.Gräfin von Wylich 25.09.1830 - 7.05.1909

Die Liebe sucht nicht das Ihre, sie verträget alles, sie glaubet alles, sie hoffet alles, sie duldet alles. Die Liebe höret nimmer auf

Carl von Pourtales 3.05.1816 - 29.09.1871

I usłyszałem głos, który z nieba mówił: «Napisz: Błogosławieni, którzy w Panu umierają - już teraz. Zaiste, mówi Duch, niech odpoczną od swoich mozołów, bo idą wraz z nimi ich czyny.

Agnes Gräfin von Pourtales, z domu Gräfin von Wylich 25.09.1830 - 7.05.1909

Miłość nie szuka swego, wszystko znosi, wszystkiemu wierzy, we wszystkim pokłada nadzieję, wszystko przetrzyma. Miłość nigdy nie ustaje.
 

   

James von Pourtales 1.07.1853 - 14.02.1908

Ich habe einen guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten;

Da sprach er zu ihnen: Haltet mich nicht auf; denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Laßt mich, daß ich zu meinem Herrn ziehe.

Berthe von Pourtales geb. von Pourtales 7.07.1852 -16.07.1905

Mein Freund antwortet und spricht zu mir: Stehe auf, meine Freundin, meine Schöne, und komme her!
Denn siehe, der Winter ist vergangen, der Regen ist weg und dahin;
die Blumen sind hervorgekommen im Lande, der Lenz ist herbeigekommen, und die Turteltaube läßt sich hören in unserm Lande;

James von Pourtales 1.07.1853 - 14.02.1908

Dobrym bój bojował, biegem wykonał, wiaręm zachował;

A on rzekł do nich: Nie zatrzymywajcie mnie, gdyż Pan poszczęścił drogę moją, puśćcie mię, abym jechał do pana mego.


Berthe von Pourtales z domu von Pourtales 7.07.1852 - 16.07.1905

Ozwał się miły mój, a rzekł mi: Wstań, przyjaciółko moja! Piękna moja! A pójdź.
Albowiem oto minęła zima! Deszcz przeszedł, i przestał.
Kwiatki się ukazują na ziemi; czas śpiewania przyszedł, a głos synogarlicy słychać w ziemi naszej



 

Archiwalne widokówki i zdjęcia

Historische Ansichtskarten und Fotos

   

Friedrich Bernhard Werner - Ilustrowana Topografia Śląska z lat 1744-1768. Skany udostępnił autor strony: http://www.dokumentyslaska.pl/

                       


Sammlung Duncker

GLUMBOWITZ
PROVINZ SCHLESIEN - REGIERUNGS - BEZIRK BRESLAU - KREIS WOHLAU


Die Herrschaft Glumbowitz, gelegen in der Provinz Schlesien, Regierungsbezirk Breslau, Kreis Wohlau, besteht aus den Gütern Glumbowitz, Gross- und Klein-Strenz, Exau, Gr. Baulwie mit Tschepline, Leubel mit Tschipkey die im Jahre 1818 in einen Besitz vereinigt, vorher getrennt in den Händen verschiedener Besitzer sich befanden. Die früheren Besitzer lassen sich nach vorhandenen Urkunden und Documenten bis zum Ende des 17. Jahrhunderts zurückverfolgen und mit Bestimmtheit nicht angeben. Dies ist nur von den Gütern Leubel mit Tschipkey zu ermitteln gelungen. Das Gut Glumbowitz befindet sich am Ende des 18. Jahrhunderts im Besitz eines Reichsgrafen -Gustav von Roedern, dessen Sohn, der Königliche Kriegs - und Domainenrath Erdmann Graf von Roedern, im Jahre 1807 nach des Vaters Tode das Gut übernahm. Gross-Strenz war getheilt in das Klostergebäude Gross-Strenz und das Mannlehnsgut Gross-Strenz. Das Klostergebäude Gross-Strenz hat der Graf Erdmann von Roedern von dem Oberamtmann Johann Vogt im Jahre 1818 erworben. Das frühere Fürstbischöfliche, dann Königliche Mannlehnsgut Gross-Strenz wurde im Jahre 1739 an die Gebrüder Anton und Philipp Grafen von Sinzendorf und Thannhausen verliehen. Beide starben ohne lehnsfähige Nachkommen, und es wurde in Folge dessen im Jahre 1788 der Freiherr Johann Adam von Gruttschreiber auf Plaesen, laut Königlichen Lehnsbriefes und lehnsherrlichen Consenses des Domcapitels zu Breslau vom Jahre 1796, mit Gross-Strenz belehnt. Ihm folgte sein Sohn Joseph Adam Freiherr von Gruttschreiber, welcher sich im Jahre 1804 mit dem Grafen Gustav von Roedern über die Allodification des Lehns vereinigte und ihm den Besitz und die Nutzungen des Lehns gegen ein Darlehn überliess, welches ihm, wenn die Allodification bewirkt worden, als Allodificationspreis verbleiben sollte. Die Allodification unterblieb; der Graf Gustav von Roedern starb 1807, und die Interessenten zogen es vor, ein erbpachtliches Verhältniss eintreten zu lassen. Der Erbpachtsvertrag wurde im Jahre 1812 zwischen dem Freiherrn Joseph Adam von Gruttschreiber und dem Kriegs- und Domainenrath Erdmann Grafen von Roedern geschlossen; der nächste Lehnsfolger, der Königliche Oberlandesgerichtsassessor Carl Freiherr von Gruttschreiber, überliess das Mannlehnsgut Gross-Strenz im Jahre 1842 dem Grafen von Roedern als Eigenthum. Das Gut Klein-Strenz besass im Jahre 1772 der Oonvent der Oarmeliter, im Jahre 1812 der Fiscus, von welchem es noch in demselben Jahre der Kaufmann Anton Kluge erkaufte; im Jahre 1815 ging es in den Besitz des Oberamtmann Johann Vogt über, der es dann im Jahre 1818 dem Grafen Erdmann von Roedern überliess. Das freie Allodialgut Rittergut Exau gehörte im Jahre 1786 dem Königlichen Schuleninstitut zu Breslau, und wurde im Jahre 1789 von dem Reichsgrafen Bernhard Gustav von Roedern erworben, und im Jahre 1807 nach dessen Tode von dem Sohne Erdmann Grafen von Roedern übernommen. Das Gut Gross-Baulwie mit Tschepline kam im Jahre 1788 in den Besitz des Reichsgrafen Bernhard Gustav von Roedern, dessen Sohn Graf Erdmann von Roedern im Jahre 1807 nach des Vaters Tode das Gut übernahm. Das freie Allodialgut Rittergut Leubel nebst Tschipkey gehörte im Jahre 1676 dem Freiherrn Johann Adam von Garnier, und erbte es nach dessen Tode Leopold Heinrich Freiherr von Garnier; im Jahre 1721 wurden die Güter, in Folge eingetragener Rechte, von dem Jesuiten-Collegium Breslau und im Jahre 1786 von dem Königlichen Schuleninstitut Breslau erworben Im Jahre 1789 kamen die Güter in den Besitz des Reichsgrafen Bernhard Gustav von Roedern und nach dessen Tode im Jahre 1807 in den Besitz seines Sohnes, des Grafen Erdmann von Roedern. Aus diesen Angaben ist ersichtlich, dass sich die Güter im Jahre 1818 im Besitz des Reichsgrafen Erdmann von Roedern befinden, und in dessen Besitz bis zum Jahre 1842 verblieben, in welchem Jahre sie von dem Grafen von Roedern an den Königlich Preussischen Legationssecretair Carl Grafen von Pourtales zu Berlin verkauft wurden. Nach dem Tode desselben im Jahre 1871 ging die Herrschaft Glumbowitz in den Besitz des einzigen männlichen Descendenten James Malte Graf von Pourtales über, der die Herrschaft im Jahre 1874 durch den Ankauf des Gutes "Wiersebenne und im Jahre 1875 durch den Ankauf des Gutes Siegda vergrösserte.


Śląsk - Dolny Śląsk - Schlesien - Niederschlesien - Silesia - Zabytki Dolnego Śląska

Będę wdzięczny za wszelkie informacje o historii miejscowości, ciekawych miejscach oraz za skany archiwalnych widokówek lub zdjęć.

Wenn Sie weitere Bilder oder Ortsbeschreibungen zu dem oben gezeigten Ort haben sollten, wäre ich Ihnen über eine Kopie oder einen Scan sehr dankbar.

Tomasz  Mietlicki    e-mail  -  itkkm@o2.pl